Montagsnächte

Ich frage mich, was bei all dem, was gerade im Lande geschieht, eine durchquatschte Nacht bedeutet, was ein paar Küsse unter alten Freunden? Wenn es in diesen Tagen möglich ist, ohne Entschuldigung im Seminar zu fehlen, wenn es möglich ist, mit den Dozenten über die Montagsdemos zu diskutieren, wenn es möglich ist, auf der Straße die Wahrheit zu sagen, warum hört meine Aufrichtigkeit dann in der Liebe auf?

Wie können Menschen ein politisches System zum Einsturz bringen? Indem sie sich ihm mit ihren Körpern entgegenstellen. Selten waren Privates und Politisches enger miteinander verknüpft als im Herbst 1989:

Die 18jährige Ania begegnet auf einem Friedensgebet in Leipzig ihrer ersten Liebe Bernd wieder. Während beide erneut zueinander finden, ist Bernd als Fotograf zugleich Beobachter und treibende Kraft der Veränderungen. Ania hingegen stürzen die neuen Verhältnisse in innere Konflikte, nicht zuletzt, weil ein politischer Riss auch mitten durch ihre Familie geht.

Kathrin Wildenberger zeichnet in Montagsnächte ein präzises, stimmungsvolles Bild der Wendezeit, Fest damit verwoben ist eine Geschichte über die Stärke von Träumen und die Mühen des Erwachsenwerdens in Zeiten politischer Umbrüche.

 

Kathrin Wildenberger

Montagsnächte. Roman

Verlag duotincta 2017

ISBN 978-3-946086-18-5

14,95 Euro

zu bestellen unter: www.duotincta.de


Leseprobe: https://www.youtube.com/watch?v=xtcFVRlGrvI

Buchtrailer: https://www.youtube.com/watch?v=Z0bjluMX-MQ

 Facebook: https://www.facebook.com/Montagsnaechte/?ref=aymt_homepage_panel